der erste monat- ein rückblick

so liebe leute aus dem land, in dem die tage früher anfangen.

jetzt bin ich also schon einen ganzen monat hier! ich kanns gar nicht fassen- die zeit rennt also doch! (auch wenn ich in den ersten zwei wochen gar nicht so glauben konnte, dass das so sein wird, weil mein kleines gastmädchen mir die zeit hat extrem lang werden lassen). aber was soll ich sagen: dylan versucht nicht mehr mir die hölle heiß zu machen- ich hab gewonnen...der erste monat.

nachdem ich die ersten wochen alles gewohnt ernst genommen habe, fange ich jetzt langsam an, weniger angespannt mit allem zu sein und meinen spaß zu haben. alles lockert sich langsam. wir haben hier in chicago noch jeden tag fast 30 grad celsius und sonne- das muss man genießen. ich gehe viel raus mit meinen gastkindern: wir machen radtouren (oder besser zwei-räder-und-ein-dreirad-touren), essen picknick im garten oder gehen auf den spielplatz (auch wenn dylan dort immer anfängt zu protestieren, weil der spielplatz ja was für kleine kinder ist und sie ja schon soooooo groß ist. viel größer als irgendjemand sonst auf der welt).

außerdem steiger ich mich nicht mehr so in das familienleben rein wie am anfang, sondern koste meine freizeit mehr aus. ich kenne mittlerweile ziemlich viele andere aupairs, die in meiner nachbarschaft oder downtown wohnen und mit denen man eine menge spaß haben kann .

gestern gabs z.b. eine sightseeing-bootstour auf dem lake michigan und danach sind wir aupair mädchen alle zusammen das "navy pier" entlang geschlendert und haben ein´mexikanisches restaurant und mehrere bars gestürmt. in amerika zu sein bedeutet für mich jetzt nciht mehr nur amerika kennen zu lernen: mit einer schwedin, zwei mexikanerinnen, einer französin und anderen deutschen mädchen über verwöhnte kinder zu lästen bedeutet so viel mehr!!!!!!!!!

heute (freier sonntag) war ich wieder downtown und hab mich mit ania getroffen. wir haben unser geld bei lady foot locker ausgegben und ich war so froh, dass die familie mich wöchenentlich bezahlt, weil ich andernfalls wahrscheinlich immer EINEN einen guten shoppingtag hätte und dann 30 tage langeweile...

downtown chicago ist so bezaubernd! das absolute paradies für stadtmädchen. du kannst alles kaufen, es gibt alles und jeden zu sehen: gerade hier in amerika- dem land der freiheit und des überflusses. und die gebäude sind so wahsinnig beeindruckend. ich würde am liebsten jeden tag downtown fahren- hab aber leider nicht die zeit und das geld dafür. aber immerhin: das ist wohl eine konstante die fast jeder in seinem leben beschreiben kann: nicht genug geld und zeit für die richtig, richtig, richtig, richtg tollen dinge des lebens zu haben.

ansonsten kann ich noch berichten, dass ich plane von meinen rund 180 dollar pro woche immer jeweils 80 dollar zu sparen (was mir bis jetzt auch gelungen ist *daumenhoch*), um mir am ende des jahres mit guten 4000 dollar den verdammt besten monat meines lebens zu machen. (ich seh mich schon auf einem motorrad durch las vegas fahren- das ding kann ich dann am ende wieder verkaufen und der motorradschein kostet hier nur geschlagene 60 dollar was ein witz ist verglichen mit deutschen verhältnissen). ja- ich freu mich auf den reisemonat!!! und mit 100 dollar pro woche kann man gut leben (wenn man davon ´"nur" seine freizeit bezahlen muss, wobei "freizeit" als starbucks, sightseeing und shoppingspaß definiert werden kann).

soo, ich muss morgen wieder arbeiten und geh deswegen jetzt besser mal weg vom pc. einige fotos werd ich euch noch da lassen, damit meine schilderungen farbiger werden

22.9.08 05:17

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen