Archiv

der erste eintrag! tag 7...

hier bin ich also in chicago, illinois, united states, planet keine ahnung.

auf jeden fall nicht der auf dem ich vorher war.

alles ist total anders.

 aber erstmal noch ein kleiner nachtrag zu den letzten 4 plus 3 tagen...

der flug war zu lang aber gut. stetes geplapper mit den 18 berliner aupairs die mit mir geflogen sind hat alles ertraeglicher gemacht. auch den abschiedsschmerz. ja, es ist nicht einfach seine weinende mutti und seinen fast weinenden papi am flighafen zurueck zu lassen.

von berlin tegel nach amsterdam. nach 2 stunden aufenthalt von amsterdam nach newyork (9 stunden allein dieser flug). in newyork 3 stunden auf die ankunft weiterer aupairs aus aller welt warten. danach 2 stunden busfahrt zum holiday inn select hotel in conneticut was man zum bereich <greater new york> zaehlen darf. dort nette begruessung, spaetes essen, kofferwirrwarr und kennenlernen der zimmergenossen . ich hatte es mit meinen roommates sehr gut getroffen: hilary aus canada war fuer jeden spass zu haben und marizaan aus namibia ist sehr nett und lebt jetzt sogar in meinem cluster (genauer gesagt 8 blocks entfernt). freu mich schon marizaan beim cluster meeting in zwei wochen wiederzusehen.

die 4 tage in newyork waren einfach unglaublich!!!! ich muss da unbedingt nochmal hin...wir waren <on top of the rock> was heisst die 70. etage des rockefeller centers, am ehemaligen ground zero auf dem jetzt der freedom tower gebaut wird, an der freiheitsstatue und natuerlich am times square. fotos werden folgen ich versprechs

nach 4 tagen wurden alle aupairs per flugzeug, zug o.ae. uebers ganze land verteilt, was mich wirklich unglaublich traurig gemacht hat. man waechst sehr schnell zusammen, wenn man in so einer besonderen situation zusammen ist und nach den 4 tagen in denen ich vor allem meine ania nicht aus den augen gelassen hab (bei der gelegenheit ein augenzwinkern an dich honey) war es furchtbar alleine am flughafen zu sein. ja richtig: jeder war das erste mal wirklich alleine. keine mami und papi die fuer dich die koffer tragen und dir beim checkin helfen und dich in exakt den richtigen flieger setzen. neee neeee. alleine. ganz alleine. ich hab geweint und mich das erste mal gefragt < oh gott, was machst du hier eigentlich???!!!>

nach 2 stunden warten ALLEINE am gate c12 vom newyorker flughafen laguardia und anschliessenden 3 stunden flug hab ich dann das erste mal meine gastmutti getroffen. ich war selten so nervoes. 

ich geh jetzt nicht weiter ins detail. ich war mit der gesamten familie bis gestern in michigan im ferienhaus und wir hattenwundervolle sonnenuntergaenge.

ich glaub ich hab glueck gehabt mit meiner familie.

morgen geht die schule wieder los fuer die kinder nach den sommerferien und ich freue mich schon endlich alltag einkehren zu lassen.

paty, die vorherige aupair der familie wird donnerstag wieder zurueck nach brasilien fliegen und ich bin wirklich froh dass ich sie vorher noch treffen konnte. ihre tips sind fuer mich echt gold wert, denn die kinder sind zwar extrem niedlich aber auch etwas verwoehnt und eigensinnig.

soo, jetzt ist es fast elf uhr hier und ich muss unbedingt schlafen weil morgen mein erster richtiger <arbeitstag> ist.  ich bin noch nicht geuebt im blogschreiben und verabschiede mich deswegen jetzt vorerst mit einem: bis bald!!!! 

2 Kommentare 2.9.08 05:58, kommentieren



"I miss Paty!"

puuuuhhh...was für ein tag! vor ein paar minuten haben meine gastmutti danielle, girlie dylan und ich meine vorgänger aupair paty zum flughafen gebracht. ich hoffe sehr das paty gut in brasilien ankommt und bin gespannt wie ihre familie reagieren wird wenn sie morgen vor der türe steht (paty hatte ihnen nämlich der überraschung halber gesagt dass sie erst in 14 tagen kommt).

jedenfalls fühlt sich das basement, indem ich jetzt nicht ganz eine woche mit paty zusammen gewohnt habe, nun verdammt einsam und kalt an. zwei kleine kofferchen von paty stehen noch rum (was nicht mehr in die koffer gepasst hat, wurde mir hinterlassen- danke dafür, ich freu mich wirklich und bin froh, dass wir komplett gleiche größen tragen). ich werd die sachen in ehren halten.

was die beiden kinder anbelangt, die sind total "freaked out". max und dylan weinen und weinen und ich bin mir nicht sicher, ob das innerhalb der nächsten wochen aufhören wird. aber ich kann sie zum glück sehr gut verstehen. ehrlich gesagt hab ich sogar selber eine träne verdrückt als wir am flughafen waren- und das nach nur 7 statt 365 tagen.

wie auch immer- nun bin ich alleine. keine aupair-witzchen mehr am frühstückstisch und kein gemeinsames augenrollen wenn die kinder ihre spontanen gefühlsausbrüche haben...naja. morgen bin ich also das erste mal dran, die kinder zur schule zu fahren und wieder abzuholen und danach zu unterhalten. hört sich eigentlich nicht so schlimm an, wenn man es so schreibt, aber die chicagoer straßen sind für mich noch ein buch mit 7 siegeln und ich hoffe ich verirre mich morgen nicht auf dem weg zur montessori-preschool. und naja die kinderbetreuung ist nochmal sone sache für sich, auf die ich irgendwann bestimmt noch genauer engehen werde.

ansonsten ist heut noch ziemlich viel passiert (wenn alles neu ist, passiert jede sekunde ziemlich viel). die drei schönsten momente waren wahrscheinlich

1. als ich und paty zusammen einen mantel bei marshalls gekauft haben in der zeit in der dylan hihop-unterricht hatte (und das in nur 30 minuten, mit klein maxi-boy im einkaufskorb)

2. als ich festgestellt habe, dass ich wäsche machen liebe. was hier wohl daran liegt, dass die ami-waschmaschinen tausendmal einfacher zu bedienen sind und eine wäsche nur rund 20 minuten dauert. und natürlich kann man dabei vollkommen abschalten. es ist hier wirklich ein moment außerordentlicher ruhe, wenn man nur sitzt und wäsche eintrommelt oder raustrommelt oder frisches zusammenfaltet. es ist mein schönstes wäscheerlebnis seit immer.

3. als ich und paty eine waage bei target (alle amis lieben target, es ist sone mischung aus nem mutanten real und h&m) gekauft haben, um damit zu hause ihre koffer auf vorschriftsmäßige gewichte zu überprüfen. nachdem wir fertig waren, hab ich ihr die waage abgekauft. ich denke, das waren die wohl bestinvestiertesten 6 dollar meines lebens.

so liebe leute, das wars für heute. ich werde jetzt noch in paty's koffer gucken und schauen was drin ist und dann ins bett gehen. (jetzt denken alle WAS??? die tini geht um...mal nachrechnen...21 uhr ins bett??? aber ja. seit ich hier bin fühle ich mich eigentlich ständig müde. aber viele meiner aupair freundinnen konnten das von sich auch sagen. vielleicht macht einem die umstellung zu schaffen oder der fakt, dass man immer in eine andere sprache umdenken muss bevor man reden kann oder irgendwas. jedenfalls gute nacht, ich denk an euch!!!!! knutschi!!!

5.9.08 04:17, kommentieren

the kids, paty and me

6.9.08 05:36, kommentieren

tag 11

heute war ich also den ersten tag mit den kindern alleine. nicht ganz ohne probleme.

die anzieh- und frühstücksprozedur wurde zum gejammer ("maxi mag das shirt nicht", "ich will doch lieber die rosa socken"...), wir mussten hetzen um am ende nicht zu spät zu dylans schule zu kommen und als ich endlich mit den beiden zwergen in dylans schule ankam (zu spät trotz rennens), stellte dylan fest dass sie ihren rucksack nicht bei hatte. los ging das geschreie und geweine wieder...

ist das eigentlich zu viel verlangt, wenn man einer fast 7 jährigen eine lunchbox in die hand drückt und sagt "das musst du mitnehmen", dass sie die dann nicht einfach neben der tür stehen lässt?!

naja, in zukunft dann...hoffentlich.

nachdem ich jedenfalls dylan in der schule hatte, bin ich mit max wieder zurück nach hause gelaufen, hab ihn ins auto gesetzt, bin mit ihm zu seiner schule gefahren (20 min. auto), bin DANACH WIEDER ZURÜCK zu dylans schule um ihr die lunchbox zu bringen und bin dann erstmal IN RUHE ins fitnesscenter gefahren.

ja, das hat sich als postiv rausgestellt: von 9 bis 11 wenn ich gerade mal beide engelchen los bin, bietet es sich an in fitnessstudio zu fahren. und da gibts auch nen schwimmbad und pilateskurse, kickboxing, yoga, spinning...alles! und da ich heute gemerkt hab wie entspannend das ist, wird das wohl meine 9-bis-11-uhr-beschäftigung werden.

ansonsten hab ich heut mein erstes gehalt gekriegt. besonders schön aber ist das gefühl, das erste "freie" wochenende vor sich zu haben in chicago...morgen kann ich mal wieder so lange schlafen wie ich möchte!

und weil ich damit gleich anfangen möchte nur noch ein paar kurze worte: ich hoffe ich werde mir bald im klaren darüber sein, was mein kopf gerade denkt...ich fühlte mich heute sehr hin- und hergerissen zwischen dem gefühl meine ruhe haben zu wollen und dem gefühl einsam und alleingelassen zu sein. komisch.

ansonsten möchte ich heute noch katrin (ehemals laasch) und daniel kreutzer grüßen und sie zur eheschließung beglückwünschen! ich bin unsagbar traurig, dass ich diese trauung und hochzeit nicht miterlebt habe und bin schon gespannt auf eure fotos! may your marriage be eternally blessed!

 

6.9.08 06:01, kommentieren

chicago in chicago!

6.9.08 06:08, kommentieren

tag 16

heute hat alles schon weitaus besser geklappt, wenn auch der fakt, dass ich die kinder morgens zum laufen zwinge und nicht einfach das auto bis zu dylans schule nehme, wieder minutenlang benörgelt wurde...aber okay. das kann ich ab.

ansonsten war ich heute das erste mal bei lisas pilates-kurs. mir tut alles weh es war extrem lustig UND wahnsinnig anstrengend. in einem jahr bin ich hoffentlich ein pilates-profi.

ansonsten wollt ich euch noch den link von meiner photo-sharing seite da lassen, falls ihr an mehr bildern interessiert seid.

http://www.flickr.com/photos/27518390@N07/

viel spaß beim angucken, ich muss jetzt max ausm mittagsschlaf reißen

10.9.08 17:06, kommentieren

Nachtrag: Bilder von Michigan

10.9.08 17:40, kommentieren